Seite auswählen

Du musst deine Zielgruppe genau kennen… Und da geht das Theater schon los.

Immer wieder erreichen mich Mails von meinen Lesern die Schwierigkeiten haben ihre richtige Zielgruppe zu finden.

Ohne deine Zielgruppe genau zu kennen wirst du auch nicht wissen was und ob du überhaupt etwas verkaufen kannst.

Geht es dir auch so? Verbeißt du dich in dieses eine Thema das du nicht vorwärts kommst? Dir irgendwann die Luft ausgeht und du keine Lust mehr hast?

Dabei musst du es dir gar nicht so schwer machen.

 

 

Hier erkläre ich dir wie du Schritt für Schritt deine Zielgruppe definierst.

 

 


Einfache Schritt für Schritt Anleitung zu deiner perfekten Zielgruppe


 

 

Hier erfährst du:

 

  • Was eine Zielgruppe ist
  • Wofür du eine Zielgruppe benötigst
  • Wie du deine Zielgruppe findest
  • Wie du deine Zielgruppe genau definierst
  • Wie du deinen perfekten Kunden findest

 

 

Was ist eine Zielgruppe?

 

 

Eine Zielgruppe ist eine Gruppe von, vorzugsweise Menschen, die alle das gleiche Interesse an einem bestimmten Produkt haben.

Produkt und Zielgruppe sollte im Idealfall perfekt zueinander passen.

 

 

Zielgruppen Beispiele:

 

  • Spielzeug für Kinder,
  • Fußball für Männer,
  • Schuhe für Frauen,
  • Diäten für Dicke,
  • Kraftsport für Schlappies.

 

 

Du musst wissen welche Menschen du erreichen willst.

Du kannst ein Online Geschäft aufbauen und das geilste Produkt haben, hast du keine Zielgruppe, bist du der einzige der es kauft.

Du brauchst deine Zielgruppe nicht nur für dein Produkt, sonder für das Design deiner Website, für deine Texte, deine Umgangssprache, die Werbung und nicht zuletzt dem Preis.

Einfach mal `ne Website mit Angebot ins Netz stellen und abwarten wer so kommt!?

Kann man mal machen.

Bei einigen Mini- Websites eine gängige Methode.

Willst du aber richtiges Online Marketing betreiben, mit dem du mehrstellige Umsätze generierst, musst du nicht nur dein Google Ranking verbessern, du brauchst für dein Produkt auch eine richtige Zielgruppe.

 

Ich erkläre dir warum.

 

 

Wofür brauche ich eine Zielgruppe?

 

 

Du hast einen Online Kurs erstellt mit dem Titel „Raus aus den Schulden“.

In deinem Kurs erklärst du wie man in 100 Tagen schuldenfrei sein kann.

Deinen genialen Online Kurs verkaufst du für 1000,- Euro.

 

Merkst du was? Hier stimmt was nicht!

 

Die Zielgruppe für deinen Online Kurs sollte im Idealfall auch Schulden haben und keine 1000,- Euro auf dem Konto.

 

 

Stell dir vor du kannst eine Luxusjacht für 100,- Euro verkaufen?

Gäbe es dafür eine Zielgruppe?

Wohl nicht.

Wer sich eine Luxusjacht leisten kann, kauft beim Händler seines Vertrauens, oder schickt seinen Butler eine kaufen.

Leute wie du und ich würden keine Luxusjacht für 100,- Euro kaufen weil wir den Unterhalt von 100.000,- Euro/Monat nicht zusammen bringen würden.

Außerdem haben wir keine Zeit für eine Jacht, weil wir das ganze Jahr unsere Brötchen verdienen müssen.

 

 

Wie finde ich meine Zielgruppe?

 

 

Der eigentliche Trick liegt darin, dass du keine Zielgruppe brauchst.

Was?

Wovon reden wir hier die ganze Zeit?

Ganz einfach!

Du brauchst eine Zielperson.

Du brauchst nicht alle Kunden, du brauchst nur einen Kunden. Und genau diesen einen Kunden musst du finden.

 

 

Warum du nur einen Kunden brauchst.

 

 

Schreibst du für alle, schreibst du für keinen!

Das liegt daran, das du dich bei allen Zielgruppen die in Frage kommen nicht fokussieren kannst.

Alles wird schwammig und ein großes Durcheinander.

Auch wenn du glaubst mit vielen Themen viele Leute anzusprechen und eine breite Masse abzudecken.

 

NEIN!

 

 


Umso kleiner und spezieller du dich aufstellst, umso erfolgreicher wirst du werden und mittelfristig wachsen.


 

 

Das geht schon mit deiner Nische los.

Sieh dir mal das Beispiel Facebook an.

Ursprünglich nur für Harvard Studenten ins Leben gerufen.

Wie viel Harvard Studenten gibt es wohl auf der Welt?

Und wie viel kennst du davon?

Ist doch mittlerweile jeder Dödel bei Facebook angemeldet.

Aus welchen Grund auch immer. (Ich auch)

Du siehst, die Nische und die Zielgruppe war anfangs auch nicht sooo riesig.

 

 

Was ist deine Geschäftsidee? Welches Produkt willst du anbieten? Was ist dein Themengebiet? Und gibt es überhaupt eine Zielgruppe für dein Themengebiet?

Du hast dir sicher schon eine Nische ausgesucht über die du schreiben möchtest!?

Sonst wärst du ja nicht auf der Suche nach deiner Zielgruppe, oder?

 

 


Zielgruppe definieren Anleitung


 

 

Um deine Zielperson besser definieren zu können musst du dein Themengebiet herunter brechen, kleiner machen.

Dabei beginnst du erstmal damit alle Gruppen aufzuschreiben die für dein Thema in Frage kommen.

 

 

Beispiel:

 

Dein Thema ist die Hundeerziehung.

Jetzt könntest du dir denken das deine Zielgruppe alle Personen sind die einen Hund haben.

Fertig!

 

 

Jedoch gibt es auch hier die verschiedensten Gruppen (z.B.:):

 

  • Besitzer von Hunde Welpen die von Anfang an eine ordentliche Erziehung wünschen,
  • Besitzer von jungen Hunden aus dem Tierheim die den Vierbeinern ein besseres zuhause geben wollen,
  • Senioren die nicht allein sein wollen und sich einen kleinen Wauzi zur Gesellschaft gekauft haben,
  • Menschen die noch keinen Hund haben und eine Entscheidungshilfe benötigen…

 

 

Wähle eine Gruppe aus deinem Themengebiet

 

Jetzt pickst du dir eine Gruppe heraus für die du schreiben möchtest.

Eine Gruppe die am attraktivsten für dich ist und die das meiste Potenzial hat.

Für dieses eine Thema solltest du brennen, das meiste Interesse haben.

Dann fällt es dir auch am einfachsten darüber zu schreiben.

Andere Zielgruppen kannst du später immer noch hinzu fügen.

 

 

Definiere deine Gruppe

 

Ist es vielleicht dein Nachbar mit Haus und Garten der für seine zwei Kinder einen Spielgefährten aus dem Tierheim kaufen möchte?

Dann hast du deine Zielgruppe schon recht genau definiert.

 

 

Zusammenfassung:

 

  • Wähle eine Nische
  • Wähle alle Gruppen die für die Nische in Frage kommen
  • Wähle eine Gruppe
  • Definiere deine Gruppe

 

 

 


Suche dir für diese genau definierte Gruppe deinen perfekten Kunden


 

 

 

Dein perfekter Kunde:

 

Finde jetzt in deiner Gruppe deinen perfekten Kunden.

Wie sieht er denn aus dein Kunde?

 

 

Hierfür benötigst du vier Merkmale:

 

  • Demografische Merkmale (Alter oder Geschlecht)
  • Sozioökonomische Merkmale (Bildung, Beruf, Gehalt)
  • Psychografische Merkmale (Motivation, Meinung, Wünsche)
  • Kaufverhalten (Preissensibilität)

 

 

 

In unserem Fall ist es eine kleine Familie.

 

Er, Ben, 40 Jahre alt, verheiratet mit Anna, 35 Jahre alt. Zwei Kinder, Marie 9 und Tom 11.

Ben hat ein abgeschlossenes Studium und arbeitet im Vertrieb von Solaranlagen. Er verdient zwischen 2800,- und 3200,- Euro.

Seine Motivation und größter Wunsch ist das Beste für seine Familie und finanzielle Sicherheit im Alter.

Er kauft preiswert aber nicht billig. Ben hat Ersparnisse und kauft Produkte mit Verstand und nur wenn es erforderlich ist.

 

 

Vielleicht kennst du jemanden in deinem Bekanntenkreis, einen Arbeitskollegen oder einen Freund der deinem Wunsch Kunden für dein Produkt sehr ähnlich ist.

Mir ist es schon passiert dass jemand Feuer und Flamme für meine Ideen oder meine Produkte war.

Dann sehe ich meine Zielgruppe direkt vor mir.

Es spricht also nichts dagegen eine reale Person zu nehmen die du dir zurecht feilst.

 

 

 


Mit dieser Vorgehensweise warst du deiner Zielgruppe und deiner Zielperson noch nie so nahe.


 

 

 

Jedoch kannst du noch eine Schippe drauf legen.

 

Damit du ein Bild von deiner Zielperson bekommst, suche dir im Internet ein passendes Bild heraus.

Wenn du deine Zielgruppe visualisierst, fällt es dir leichter für sie zu schreiben.

Baue dir deinen Wunschkunden mit allen Einzelheiten.

Jetzt weißt du ja wie es geht.

 

 

Du musst dich mit deinem perfekten Kunden nicht sofort festlegen.

Du musst ihn auch nicht bis in alle Ewigkeiten „behalten“.

Du kannst dir mit der Suche nach deiner Zielgruppe auch etwas Zeit nehmen.

Ergänze und verbessere deinen Wunschkunden regelmäßig bis er für dich perfekt ist.

 

 

Hast du deinen perfekten Kunden erstmal vor deinen Augen, machst du alles nur noch für ihn.

 

Dein Webdesign, deine Inhalte oder die Werbung, überlege dir immer was deinem Kunden gefallen würde.

Damit bist du immer fokussiert und Entscheidungen fallen dir einfacher.

 

 

Denke immer daran: Schreibe für IHN nicht für dich. Es muss IHM gefallen, nicht dir.  

 

 

Bau dir jetzt dein Online Business

Online Marketing Guide GRATIS downloaden

Related posts: