Seite auswählen

So geht Online Business starten kostenlos und nebenberuflich

 

 

Ist ja alles schön und gut. Online Business gründen hin oder her. Wenn man sich da so die Vorteile ansieht.

 

Online Business starten kostenlos, geht sowas?

 

Mit ein paar Euro ein ganzes Business aufbauen geht auf jeden Fall. Ohne Investition und Startkapital, risikolos, überall arbeiten und wann du willst, wenn du möchtest noch ohne eigenem Produkt und das ganze noch extrem profitabel.

Aber wie das eben so ist bei einem Online Unternehmen, du musst dich oder dein Produkt online präsentieren.

Aber wie soll das gehen?

Wer kennt schon jemanden der so etwas gemacht hat oder weiß wie so etwas geht?

In der Nachbarschaft wirst du niemanden finden. Und ganz ehrlich, ein BWL Student wird dir da auch nicht weiter helfen können.

Wenn du dich mit einer Tischlerei selbstständig machen möchtest, ist die Vorgehensweise mit ein bisschen Recherche klar.

Du benötigst Maschinen und Werkzeug, eine Werkstatt, einen Firmenwagen, Material, den Weg zur Bank, einen Kredit, noch zum Steuerberater und dann kann’s langsam los gehen.

Du möchtest ein Lokal oder eine Bar eröffnen?

Dafür benötigst du ein Ladenlokal, einen top Standort, Ladeneinrichtung, Küche, sanitäre Anlagen, Verträge mit einer Brauerei, usw. …..

Du siehst, irgendwer wird dir immer Tipps und Ratschläge geben können.

Allein durch bloßes nachdenken könntest du ein Unternehmen gründen.

Du wüsstest zumindest wo und bei wem du Hilfe bekommen kannst wenn du etwas nicht weißt oder kannst.

Doch wie ist das wenn du ein Online Business starten willst?

 

Ich sage dir, niemand wird dir helfen können.

 

Es mag vielleicht ein paar Klugscheißer geben, aber niemand wird dir ernsthaft helfen können wenn es kein Online Marketer ist.

Also wenn du so gar keine Ahnung hast, lass dir keinen Bären aufbinden. Es gibt nur eine Basis für die Gründung eines Online Geschäftes.

Egal was du vor hast oder verkaufen möchtest. Diese Basis ist ein WordPress Blog.

 

 

Online Business starten kostenlos

 

 


Wenn du ein Online Business starten möchtest, erstelle zuerst einen Blog.


 

 

Bevor du jetzt zweifelst, lass es mich kurz erklären.

 

Du musst jetzt kein Blogger werden und jeden Tag aktuelle Berichte schreiben. Also nicht zwingend.

Aber es hilft bei deinen Start und deinem zukünftigen Erfolg.

 

 

Ein Blog kann dir von Anfang an schon erhebliche Vorteile verschaffen.

 

 

Gut für die Suchmaschinen:

 

Mit jedem Artikel den du schreibst, hilfst du deiner zukünftigen Kundschaft und den Suchmaschinen dich zu finden.

Die ansässigen Betriebe in deiner Nähe haben zum Beispiel nur eine kleine Website Präsenz die vielleicht vom Nachbarsjungen zusammen gebaut wurde und seit Jahren nur so vor sich hin dümpelt.

Achte mal drauf.

Häufig sind das irgendwelche Website Leichen die einfach nicht gepflegt werden.

Wer soll denn so eine Website (gut) finden?

Hast du aber einen Blog, kannst du über jedes Detail deines Betriebes berichten.

Welche Materialien du verwendest, wer deine Lieferanten sind, wie du arbeitest, neueste Projekte, aktuelle Änderungen, ja, vielleicht sogar aus dem privaten Bereich.

Jeder Artikel wird zu einem neuen Suchergebnisse bei Google und deinen Kunden.

 

 

Experten Status aufbauen:

 

Du hast mit einem Blog nicht nur eine kleine Website die nicht viel aussagt.

Mit einem Blog kannst du viel über dich und deine Arbeit berichten was deinen experten Status hervorhebt.

 

 

Verlinkung durch anderen Blogs:

 

Du kannst davon ausgehen das die Website eines ansässigen Betriebes so gut wie nie verlinkt wird.

Wen sollte das auch interessieren?

Hast du aber einen Artikel geschrieben der eine Problemlösung auf deinem Wissensgebiet beschreibt, kannst du davon ausgehen das dein Artikel, und somit dein Angebot, auch verlinkt wird.

Du bekommst eine viel größere Reichweite.

 

 

Dialoge schaffen zwischen Kunden und dir:

 

Unter jeden Artikel den du schreibst, gibt es die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen.

Jeder kann hier schnell und unkompliziert einen Kommentar hinterlassen.

Dadurch kannst du einiges über deine Kundschaft erfahren und einen Dialog schaffen.

 

 

Personalisiere deine Marke:

 

Mit einem Blog bist du nicht nur der Betrieb XY um die Ecke oder irgendwo im Netz, du kannst dich als Person präsentieren.

Der Mensch hinter dem Projekt.

Die Leute da draußen lernen dich kennen, bevor sie mit dir in Kontakt treten oder dein Angebot kaufen.

 

 

Vertrauensaufbau und Glaubwürdigkeit:

 

Dadurch dass du dich mit einem Blog viel besser präsentieren kannst, steigerst du auch deine Glaubwürdigkeit und schaffst Vertrauen.

Ohne große Werbemaßnahmen kannst du zeigen dass du auch weißt wovon du sprichst.

 

 

Publikum und Fans:

 

Es wird Menschen geben die deinen Blog regelmäßig lesen werden.

Du wirst ein Publikum für dich finden, das dann auch zu Käufern werden kann.

 

 

Eigenen Blog erstellen mit WordPress

 

 

Du siehst, ein Blog kann nicht schaden.

Aber du fragst dich jetzt bestimmt: „Ich will doch ein Online Business starten und kein Blogger werden!?“

Ja, richtig. Klingt erstmal verwirrend.

Hier geht es aber um den Start ins Online Business.

Und dafür startest du auch nicht einfach nur mit einem Blog, sondern mit einem WordPress Blog.

 

 


Auf Basis eines WordPress Blogs wirst du alles machen können was du willst.

 

 

Ein WordPress Blog ist gerade für Einsteiger der einzig richtige Weg. Auch Profis arbeiten überwiegend mit WordPress.

Du kannst damit alles machen.

Eben einen Blog, aber auch einen professionellen Webauftritt.

Du kannst beliebige Seiten erstellen wie eine Leadpage mit der du Kunden gewinnst, eine Salespage mit der du dein Produkt verkaufst, einen Shop wenn du mehrere Produkt anbieten willst.

Du kannst Nischenseiten erstellen, Magazine, Bildergallerien, alles was du für dein Business benötigst. Und das ohne EDV Kenntnisse und ohne Agentur die tausende von Euros von dir verlangt.

 

 

Was kostet ein Blog Business

 

Ein Blog zum Starten kostet dich ca. 20,- Euro einmalige Einrichtungsgebühr und dann etwas 3,- Euro im Monat.

Du startest also mit einem Taschengeld.

Es gibt keine versteckten Kosten und alle Tools die du im Laufe deiner Arbeit benötigst bekommst du ebenfalls umsonst oder für ein paar Euro.

Du entscheidest was und wie viel du investieren möchtest.

Die OnlineMarketingBox kostet zum Beispiel 40,- Euro im Jahr und 30,- Euro habe ich einmalig für das Design investiert.

Für das eMail Formular nutze ich die eMail-Software klick-tipp die mich 33,- Euro im Monat kostet.

Jedoch nutze ich die eMail Marketing Software auch für alle meine anderen Projekte ohne einen Cent mehr zu bezahlen.

Fertig. Ich setze mit dieser Website alles um was ich benötige.

 

 

Was benötige ich für die Erstellung eines Blogs

 

Bevor du einen WordPress Blog startest benötigst du 3 Elemente:

 

Eine Nische (dein Angebot), ein Keyword (dein Suchbegriff) und eine Domain (deine Webadresse)

Darüber solltest du dir erst einmal Gedanken machen bzw. genau recherchieren.

 

 

Nische:

 

Deine Nische ergibt sich aus deinem Angebot. Mit welchem Produkt oder Angebot willst du starten?

Suche die größten Probleme der Menschen und löse sie. Digital oder Materiell.  Finde eine profitable Nische.

 

 

Keyword:

 

Dein Keyword ist dein Suchbegriff wonach die Menschen suchen wenn sie dein Produkt benötigen.

Überlege dir genau welches Keyword für dein Produkt am zutreffendsten ist.

Hat ein Mensch Angst vor Spinnen, sucht er nach „Angst vor Spinnen“ oder nach „Angst vor Spinnen bekämpfen“.

Will er einen Tisch bauen, sucht er nach „wie baue ich einen Tisch“.

Will er einen Teich anlegen sucht er nach „wie lege ich einen Teich an“ oder nach „Teich selber bauen“.

Will er 20 Kilo abnehmen sucht er nach „einfach abnehmen“ oder nach „wie nehme ich 20 Kilo ab“… usw.

Du kannst dir für deine Recherche auch die Google Suchmaschine verwenden.

Wenn du nach deinem Keyword suchst werden dir von Google noch andere Suchbegriffe vorgeschlagen.

 

Google Suchanfragen für SEO

 

Das sind genau die Suchbegriffe nach denen auch gesucht wird. Vielleicht ist hier ein passendes Keyword für dich dabei.

Keywords sind auch wichtig für dein Google Ranking. Hier erfährst du genau wie es geht.

 

 

Domain:

 

Deine Webadresse ist deine URL. Also www.deine-website.de.  Ohne dieses Element kannst du aus technischer Sicht keine Website und keinen Blog erstellen.

Deine Nische und dein Keyboard können sich vielleicht als falsch heraus stellen, ohne deine Domain kommst du aus technischer Sicht jedoch keinen Schritt weiter.

Denn diese wird bei der Erstellung zuerst abgefragt.

Vielleicht hast du auch schon einen Domain Namen im Hinterkopf? Dann fange einfach an.

Besteht dein Domain Name aus deinem „richtigen Namen“ oder aus einem „Fantasie Namen“ spielt es fast keine Rolle was deine Nische ist.

Damit bist du flexibel und legst dich nicht fest.

Der Domain Name ist nicht verantwortlich für deinen Erfolg. Er kann und wird sicher etwas Einfluss nehmen, ausschlaggebend ist er nicht.

Wie finde ich eine gute Domain?

 

 

Mit einem Blog starten ohne Angebot?

 

Einen Blog kannst du ohne EDV oder Programmier- Kenntnisse erstellen.

Viele bekannte Hosting Anbieter haben sich auf die stetig anwachsende Gemeinde der Blogger eingestellt und bieten eine „Ein Klick WordPress Installation“ an.

Du füllst einfach nur die Formulare mit deinen Daten aus und dein WordPress Blog wird automatisch installiert.

Echte Profis werden hier vielleicht ihre Augen verdrehen, aber als Einsteiger gibt es keine einfachere Lösung.

So erstellst du einen Profi Blog ohne EDV Kenntnisse. 

 

Damit steht die technische Basis. Du bist stolzer Besitzer einer WordPress Website.

 

Kommen wir wieder zum Bloggen. Denn Bloggen geht ohne Angebot.

Mit deinem Blog kannst du dein Angebot testen. Berichte über deine Arbeit und dein Wissensgebiet. Schreibe regelmäßig Artikel.

Erstelle im Hintergrund (also nicht gleich öffentlich) eine Leadpage zum sammeln von eMail Adressen, erstelle ein kostenloses Angebot zum herunter laden (Freebie), erstelle eine Salespage und ein kostenpflichtiges Produkt.

Beobachte deine Besucher und Leser. Gibt es Feedback oder Fragen und Wünsche?

Danach kannst du dein Angebot ausrichten bevor du es veröffentlichst.

 

 

Fazit:

 

Egal wie du dich dann weiter entwickeln möchtest, ob mit einem eigenen eBook, einen Mitgliederbereich, einen Videokurs oder einem Webshop, mit deinem WordPress Blog bist du für alles und für die Zukunft gerüstet.

Egal wo die Reise hin geht.

 

 

Starte jetzt dein Business mit einem Blog

Jetzt HIER starten