Seite auswählen

Warum du ein System für dein Business brauchst

 

Beginnen wir hier mal mit einem Zitat von John D. Rockefeller:

Wer den ganzen Tag arbeitet hat keine Zeit Geld zu verdienen.

Dieses Zitat passt perfekt zu diesem Artikel. Wenn du weiter ließt wirst du auch erfahren warum und was es damit auf sich hat.

Es gibt ja viele Möglichkeiten Geld zu verdienen.

Ganz klassisch kannst du zur Arbeit gehen und dafür entlohnt werden. So wie es alle machen.

Oder aber du wirst Unternehmer mit allen Investitionen, Kosten und natürlich der Verantwortung. Dann kommt etwas mehr rein in die Kasse, aber der Preis ist auch hoch.

Hast du eine einzigartige Geschäftsidee die dir über Nacht das Konto füllt? Dann herzlichen Glückwunsch.

Du kannst als Top Manager natürlich auch in einem Angestellten Verhältnis reich werden. Einige Millionen im Jahr sind in der richtigen Branche keine Seltenheit.

Aber wie kannst du jetzt Geld verdienen? Du da am PC?

Gibt es ein System für dich und für jedermann um einfach einige Kröten mehr zu verdienen als im „normalen“ Job?

Das Internet ist voll von solchen Systemen. Mehr oder weniger seriös.

Aber ich will dir hier jetzt nichts andrehen.

 

 


Geschäftsaufbau mit System


 

 

Es soll um das System als solches gehen. Das System beim Geschäftsaufbau. Also was macht jetzt ein erfolgreiches Business aus? Egal ob online oder offline.

Ein Geschäft muss einfach, risikolos und skalierbar sein. Das kannst du dir in diesem Artikel noch einmal ansehen.

Und was macht es einfach, risikolos und skalierbar? Na, ein System.

Lass mich dir das erklären.

Du sollst nicht arbeiten, und deine Mitarbeiter oder Angestellten sollen auch nicht für dich arbeiten.

Alle Mitarbeiter sollen ein System bedienen. Ein System das du aufgebaut hast und von jedem Dulli bedient werden kann.

 

 


Lass ein System für dich arbeiten. Nur so kannst du bestehen.


 

 

Wie läuft denn das jetzt normalerweise? Du bietest eine Dienstleistung  oder ein Produkt an das du so günstig wie möglich herstellst und so teuer wie möglich verkaufst. So läuft das im Handwerk, im Einzelhandel und bei jedem Freiberufler.

Aber wo ist da das System? Da gibt es keins! Was wenn du da wegbrichst? Läuft dein Laden ohne dich und ohne Vorkenntnisse? Müsste ein Außenstehender erst in die Lehre gehen oder studieren um deinen Laden am Laufen halten zu können? Ja, im Normalfall ist das so. Fängst du irgendwo neu an, braucht es Wochen an Einarbeitungszeit damit du überhaupt erstmal klar kommst.

Kein System heißt viel Arbeit und wenig Verdienst.

 

 


Das System in der Praxis


 

 

Beispiel Auto Produktion

Was kostet ein Golf von VW? 25.000,- Euro? Reicht das? Und wie viel verdient VW an so einem Auto? Ca. 400,- Euro!

Kaum zu glauben, oder? Was für eine Verschwendung.

Stell dir mal vor jemand gibt dir 25.000,- Euro und du sollst davon ein Auto bauen. Wenn es fertig ist, darfst du 400,- Euro davon behalten. Würdest du dich dafür abrackern?

VW macht das. Nur das es eben nicht EIN Golf sondern 200.000 Gölfe im Jahr sind. Macht 80.000.000,- nur am Golf.

VW hat ein fertiges System wie man Autos baut und wie man damit Geld verdient. Und Ford hat mit dem Modell T 1908 damit angefangen.

Einer presst die Bleche, ein anderer schraubt sie zusammen, und der nächste lackiert sie.

Mittlerweile gibt es fertige Bodengruppen bei den Herstellern auf die nur andere Karosserien aufgesetzt werden. Fertig sind 10 verschiedene Modelle.

 

 


 

Beispiel McDonalds

Was macht McDonalds anders als jede andere Burger Bude? Der Big Mac ist ein Burger mit System.

Während die Burger Bude an der Ecke jeden Burger individuell belegt und ständig mit Wareneinkauf, Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Service für die Kunden zu tun hat, braucht ein Mitarbeiter bei McDonalds nur eine Gebrauchsanweisung.

Egal welcher Burger jetzt schmackhafter, dicker oder gesünder ist, McDonalds verdient mehr Geld.

Immer das gleiche Brötchen, das gleiche Fleisch, Salat, genau abgemessene Soße, vorgeschriebene Bratzeiten, ein Bausatz eben.

Überall auf der Welt ist ein Big Mac ein Big Mac. Und jeder Mensch kann einen Big Mac zubereiten, egal welche Qualifikation er hat.

 

 


 

Beispiel Ikea

Und was macht Ikea? Dazu sehen wir uns mal ein herkömmlichen Möbelhaus an.

Da laufen 20 Verkäufer rum, auf der Jagt nach Umsatz. Häufig eher lästig als hilfsbereit.

Und wie macht das Ikea? Auch wenn mittlerweile mehr Wert auf Service und Servicekräfte gelegt wird, braucht es nicht einen Verkäufer um mit einer Wagenladung Möbel nach Hause zu fahren.

Und egal wie viel Kunden den Laden betreten, jeder kann die Möbel seiner Wahl mit nach Hause nehmen.

In einem herkömmlichen Möbelhaus ist das nicht möglich. 20 Verkäufer, 20 kaufwillige Kunden, dann ist Schluss. Mehr geht nicht.

 

Wie du an den Beispielen siehst, sind die Mitarbeiter bei VW, McDonalds und Ikea nur dafür da das System zu bedienen. Und das System verdient das Geld.

Wenn du also den ganzen Tag ackerst in deinem Job, oder in deiner Burger Bude oder in deinem Möbelhaus, wirst du keine Zeit haben Geld zu verdienen.

Was du benötigst ist ein System.

 

 


Baue dir ein System auf, dass für dich Geld verdient.


 

 

Dafür musst du keine großen Investitionen tätigen oder Land und Leute in Bewegung setzen. Dafür reichen ein Laptop und eine Idee. Das System baust du mit einigen Tools am PC auf. Nach Feierabend und auf deinem Sofa wenn du möchtest.

Jetzt willst du natürlich keinen Möbel Mitnahme Markt eröffnen, keine Autos bauen und auch keine Burger Kette auf der ganzen Welt verbreiten. Es geht auch im Kleinen.

Nehmen wir an dieser Stelle mal einen Gitarrenlehrer als Beispiel.

So eine Musikstunde kostet 25,- Euro. Das macht bei acht Stunden am Tag und 20 Arbeitstagen 4000,- Euro im Monat.

Erstmal nicht schlecht. Aber mehr wird es nicht. Wenn sich weitere Schüler anmelden wollen, werden sie nur ein „wir sind voll“ zu hören bekommen . Mehr ist einfach nicht drin.

Und was macht der Gitarrenlehrer den ganzen Tag? Arbeiten. Gut, es ist sein Hobby, aber er muss.

Gitarrenunterricht ist eben kein System. Und wie macht man daraus ein System?

 

Man produziert einen Gitarrenkurs und verkauft ihn online und digital.

 

Das hat enorme Vorteile:

  1. man kann so einen Kurs günstiger anbieten,
  2. der Gitarrenlehrer hat nur noch Freizeit,
  3. man kann unbegrenzt viele Schüler aufnehmen,
  4. man kann unbegrenzt viel Geld verdienen ohne weitere Investition,
  5. man braucht keine Verträge abschließen.

 

Es gibt einen Musiklehrer der Saxophon Unterricht im Internet gibt. Das Abo kostet 30,- Euro im Monat und der Kurs hat 4000 Mitglieder. Macht 120.000,- Euro im Monat.

SO sieht ein System aus.

Das kriegt kein Musiklehrer hin der 8 Stunden am Tag Unterricht gibt.

Der Internet Unternehmer Moritz Bauer gibt online Kurse über „Selbstvertrauen stärken“ und verdient damit sechsstellige Summen im Jahr.

Überlege dir also was du kannst oder besser kannst als andere. Hast du besondere Eigenschaften oder Fähigkeiten die du weiter geben kannst? Das kann was ganz banales sein. Du musst keine Wunder vollbringen und das Rad nicht neu erfinden.

 

Erstelle dir ein passendes System und höre auf zu arbeiten. Sonst verdienst du kein Geld.

 

Komm ins BOX OFFICE und lege den Grundstein für ein automatisiertes Online Business

Sofort GRATIS Zugang sichern
Folge mir und like mich: