Seite auswählen

Nebenberuflich Selbstständig machen ohne Eigenkapital

 

Kann man ein Unternehmen mit weniger als 100,- Euro gründen? Kann man sich nebenberuflich selbstständig machen mit wenig oder ohne Kapital?

Braucht man für eine Unternehmensgründung  nicht einen Koffer voll Geld, oder einen Kredit und den Weg zur Bank?

Ohne wasserdichten Businessplan und Sicherheiten ist da nichts zu holen. Außerdem müssen je nach Geschäftsidee Summen im 5- bis 6-stelligen Bereich erstmal wieder zurück gezahlt werden.

Bevor da Geld über bleibt vergehen Jahre, und wenn kein Geld über bleibt zahlt man trotzdem, auch Jahre.

Als Gründer ist es natürlich egal wie du dein Unternehmen finanzieren willst, ob nun mit einem Kredit oder mit Eigenkapital, Hauptsache man muss nicht verschuldet ausscheiden.

 

 

Unternehmen gründen ohne Kapital

 

Kommt man denn um große Investitionen herum? Kann man sich nebenberuflich selbstständig machen ohne Kapital?

Das Zauberwort heißt „digitale Dienstleistung“, „Online Business“, „Geld verdienen im Internet“… wie auch immer. Es geht um „virtuelle Produkte“ oder auch „digitale Produkte“.

 


Alles was du für ein Online Unternehmen benötigst ist eine Website.


 

Sicher, das große Ganze ist um einiges komplexer.

Du benötigst ein profitables Angebot – im Idealfall digital, die besagte Website, eine Leadpage, ein ansprechendes Design, eine eMail Marketing Software, automatisierter Verkauf und Auslieferung, einen Blog und SEO Optimierung.

Was sich hier nach einen Haufen Kosten und Fachwissen anhört, lässt sich unter 100,- Euro und mit etwas Lernbereitschaft selbst auf die Beine stellen.

 

 

Vorteile eines Digitalen Business

 

Ein Digitales Business kannst du mit geringer Anfangsinvestition starten. Ein Online Unternehmen kostet nicht mehr als einmal im Monat Currywurst-Pommes und ne Cola dazu.

Um dein Unternehmen weiter auszubauen sind spätere Investitionen nicht auszuschließen.

Einige Tools die du für deinen Webauftritt benötigst kosten dann doch mehr als ein Snack zwischendurch, ein Verschulden ist jedoch nicht möglich.

Auch wenn du mit wenig Investition starten kannst, Arbeit macht die digitale Unternehmensgründung trotzdem.

Ganz einfach weil du deine Arbeitszeit gegen Geld tauschst.

Was du selber machst, musst du nicht bezahlen.

Auch müssen weiterhin deine Fixkosten bezahlt werden. Miete, Nebenkosten, Haushalt, dass soll ja nicht auf der Strecke bleiben.

Deswegen ist es auch sinnvoll sich nebenberuflich selbstständig zu machen. Du kannst dein Unternehmen nebenberuflich starten. Und du kannst sofort starten.

Du brauchst auf niemanden warten.

Du benötigst keinen Businessplan, keine Partner, Investoren, Mitarbeiter… einfach deine Ideen schnell und sofort umsetzen, ohne Verzögerung und ganz ohne Risiko.

 

 


Alles was du benötigst ist ein PC und ein Internetanschluss.


 

 

Du benötigst, gerade beim Einstig, keine Büroausstattung.

Du kannst dein Online Geschäft auf dem Sofa oder am Küchentisch starten. Das macht die Sache so einfach und so risikolos.

Genau da liegt wiederum die Gefahr zu scheitern.

Einerseits hast du große Erfolgschancen weil du gelassen und konzentriert arbeiten kannst, andererseits hast du aber auch nichts zu verlieren.

Du gehst evtl. nicht mit der nötigen Disziplin und dem nötigen Pflichtbewusstsein an die Arbeit. Niemand setzt dich unter Druck.

Was wäre auch so schlimm daran wenn du Fixkosten von 10,- Euro im Monat in den Sand setzt. Pleite bist du deswegen nicht.

 

 

Wie kann ich mich nebenberuflich selbstständig machen – Anleitung

 

Zuerst benötigst du eine Idee:

Das muss keine einzigartige Geschäftsidee sein. Es reicht wenn du weißt was deine zukünftigen Kunden benötigen und bereit sind dafür Geld auszugeben.

Finde heraus wonach bei Google gesucht wird.

Was sind häufige Suchanfragen, was die größten Probleme und Wünsche? Mit Hilfe dieser Ergebnisse kannst du schon ein Angebot erstellen.

 

Erstelle ein Angebot in Form eines digitalen Produktes.

Das kann ein eBook sein, ein Videokurs, eine Audio Datei, eine App oder Software… alle diese digitalen Güter lassen sich kostenlos selber erstellen und automatisiert ausliefern.

 

Erstelle eine Website.

Hierfür benötigst du das CMS System WordPress. Such dir einen Anbieter deiner Wahl.

Achte zwingend darauf dass es eine „Ein-Klick-Wordpress-Installation“ gibt. In diesem Fall brauchst du dich mit keiner Programmier Sprache oder Fachchinesisch auskennen.

 

Schreibe einen Blog.

Wenn deine Website mit WordPress erstellt ist, hast du automatisch einen Blog. Schreibe regelmäßig Artikel zu deinem Thema und pflege deinen Blog.

Mit dem Schreiben eines Blogs hast du mehr Inhalt auf deiner Seite. Deine Besucher haben was zu lesen und du wirst von den Suchmaschinen als relevant eingestuft. Was wiederum gut für dein Ranking ist.

 

Erstelle eine Verkaufsseite.

Auf dieser Verkaufsseite kannst du dein Angebot zum Verkauf anbieten.

 

Verkaufe und versende automatisch.

Stelle dein Angebot bei einer Vertriebs-Software ein die den Verkauf und den Versand für dich erledigt.

 

Nutze eine eMail Marketing Software.

Mit so einem Programm kannst du eMail Adressen deiner Kunden einsammeln. Damit hast du die Möglichkeit einen Autoresponder einzurichten und einen ganzen Verkaufsprozess zu automatisieren.

 

Erstelle eine Leadpage.

Auf einer Leadpage bietest du deinem Besucher einen kostenlosen Service an der ihn dazu bringt seine eMail Adresse zu hinterlassen.

 

 

Was kostet eine Website für dein Online Unternehmen?

 

Die Basis für deine Technik bildet eine WordPress Website.  Bei den bekannten Anbietern zahlst du ca. 15,- Euro einmalige Einrichtungsgebühr, danach ca. 3,- Euro im Monat.

Eine eMail Marketing Software kostet je nach Anbieter und Größe deiner eMail Liste ca. 35,- Euro im Monat. Es gibt Anbieter bei denen du bis zu 250 eMail Adressen kostenlos sammeln kannst.

Für eine Verkaufsseite oder Leadpage zum einsammeln deiner eMail Adressen benötigst du eine Software mit der du optimierte Webseiten erstellen kannst. Diese kosten je nach Anbieter ca. 100,- Euro einmalig oder ca. 30,- Euro monatlich.

Du kannst jedoch auf ein WordPress Premium Theme zurückgreifen mit dessen Flexibilität du die verschiedensten Seiten erstellen kannst. So ein WordPress Premium Theme kostet ca. 30,- Euro im Jahr.

 

 

 

Mit dieser technischen Ausstattung kannst du schon ein Internet Geschäft auf die Beine stellen und dich nebenberuflich Selbstständig machen.

 

 

 

Rechnet man alles untereinander ergeben sich folgende Kosten.

Website:                                          15,- Euro einmalig              30,- Euro/Jahr  (Erste Jahr kostenlos)

eMail Marketing Software:           Kostenlos bis 35,- Euro/ Monat

Design und Landingpage:            30,- Euro/ Jahr

Verkauf und Versand:                   9% pro Verkauf

 

Wie du siehst kannst du mit 100,- Euro Startkapital schon ein komplettes Internet Geschäft finanzieren.

Du bezahlst damit für ein ganzes Jahr deine Website und dein Design. Bei der eMail Marketing Software kannst du für den Anfang den kostenlosen Tarif nutzen.

Für Verkauf und Versand bezahlst du nur die Steuer und 9% Gebühr wenn du etwas verkauft hast. Somit benötigst du hierfür kein Kapital.

 

Die einzigen Folgekosten die sich irgendwann ergeben hast du erst wenn du Geld verdienst.

Diese Folgekosten ergeben sich durch eine größere eMail Liste und einige Tools die du vielleicht irgendwann nutzen möchtest.

Auch kannst du alle Tools jederzeit kündigen. Wenn du mit deiner ersten Geschäftsidee keinen Erfolg hast kannst du ohne Probleme eine neue Idee umsetzen, ohne dass deine Kosten steigen.

 

 

Nebenberuflich Selbstständig machen in der Praxis

 

In der Praxis sieht das so aus, dass du erst ein Gewerbe anmelden brauchst wenn du dein erstes Geld verdient hast.

Somit kannst du dich voll und ganz auf den Start und Aufbau deines Geschäftes konzentrieren ohne dich um behördliche Formalitäten kümmern zu müssen.

Ich möchte und kann hier natürliche keine Beratung geben, aber so habe ich es gemacht.

Solange kein Geld fließt ist es egal was du am PC arbeitest. Deswegen kannst du dich auch ganz bequem nebenberuflich selbstständig machen und von Zuhause aus starten.

 

 

Brauche ich einen Businessplan

 

Die meisten Geschäftsideen scheitern schon an der Erstellung eines Businessplanes.

Das Gute an deinem Online Geschäft ist aber – du brauchst keinen.

Ein Businessplan wird genutzt um bei der Bank einen Kredit raus zu holen, oder um zu sehen wann sich die Kosten amortisieren.

Das brauchst du alles nicht.

Wenn du nur zwei Produkte für 50,- Euro verkauft hast, arbeitest du schon in der Gewinnzone. Und du hast dafür ein Jahr Zeit.

Dein Businessplan besteht eigentlich nur aus deiner Idee (Markt, Nische) und aus der Umsetzung.

Überlege dir lediglich was du für deine Zielgruppe anbieten kannst und mit welchen Artikeln du deinen Blog füllst.

Jedoch, bei aller Planung, manchmal muss man einfach nur machen.

 

 


Es ist einfach ein Business aufzubauen – leicht wird es


 

 

Wie du siehst, ist es in seiner Komplexität einfach ein Business aufzubauen – das heißt nicht dass es leicht in den Anforderungen wird.

Du benötigst einiges an Willen und Durchhaltevermögen.

Es können auch einige Monate ins Land gehen bevor du dein erstes Geld verdienst. Bis dahin heißt es arbeiten ohne Bezahlung.

 

 

 

Nebenberuflich Selbstständig machen – 3 Regeln

 

 

Regel #1:  Mach dein Unternehmen einfach

 

Bei Amazon bekommst du alles. Genau. Und Amazon ist der erfolgreichste Shop den es gibt.

Jedoch solltest du nicht den Fehler machen und dein Angebot immer weiter vergrößern. Halte dein Online Unternehmen klein und einfach.

Die Komplexität von Amazon ist enorm und funktioniert mit 300.000 Mitarbeitern. Selbst kleinere Shops haben mit enormer Logistik zu tun damit alles funktioniert.

Konzentriere dich bei deinem ersten Produkt nur auf dieses eine Produkt.

Verdienst du mit diesem einen Produkt 100,- Euro am Tag, kannst du schon gut davon leben. Für Amazon lächerlich, für dich deine finanzielle Freiheit.

 

 

Regel #2:  Mach dein Unternehmen skalierbar

 

Du benötigst mehr als ein Unternehmen? Dann eröffne das Nächste!

Ein weiterer Fehler den du nicht machen solltest.

Recherchiere gut, wähle deine Nische und dann bleib dabei. Arbeite nur und ausschließlich daran mit dieser Nische mehr Geld zu verdienen.

Eröffnest du ein Unternehmen nach dem anderen, kannst du dich nicht auf das Wesentliche konzentrieren. Deine Kosten können steigen ohne mehr zu verdienen.

Deswegen ist es bei einem neuen Unternehmen ganz wichtig das du bei gleichbleibenden Mitteln immer mehr verdienen kannst.

Bei dem Verkauf von digitalen Produkten ist das der Fall. Dein System kostet immer 100,- Euro, egal wie viel du verkaufst und verdienst.

 

 

Regel#3: Minimiere dein Risiko

 

Als Unternehmer muss man auch ein Risiko eingehen. Wie viel Risiko kannst du tragen?

Brauchst du Investoren, Mitarbeiter, ein Lager, Maschinen, Fuhrpark, etc.? Oder kannst du mit wenig bis gar keine Kosten dein Unternehmen gründen?

Überlege dir was im Falle des Scheiterns passieren kann?

Im Falle eines Online Unternehmens sind es 100,- Euro die du in den Sand setzt. Davon geht die Welt nicht unter.

Werfe im Notfall alles über den Haufen und beginne nochmal von vorn.

 

 

 

Diese Tools kannst du für dein Unternehmen nutzen:

 

Domain und Hosting, WordPress Installation:

one.com

 

eMail Marketing Software:

CleverReach 

GetResponse

Klick-Tipp

 

Design und Landingpages:

Designers-Inn

 

 

 

Bedenke, du kannst diese Eigenschaften nicht auf ein bestehendes Unternehmen übertragen. Dein Unternehmen muss von Anfang an diese Eigenschaften mitbringen und darauf zugeschnitten sein.

 

 

 

9 Strategien für deine nebenberufliche Selbstständigkeit

Jetzt Anleitung abholen

Related posts: